Mai in Kurzfassung

Der Mai war so stressig und ich bin so froh, dass er vorbei ist. Da aber der Juni auch nicht wirklich erholsam war, kommt dieser Monatsrückblick auch leider später. Lesetechnisch war dieser Monat wirklich nicht gut, aber dafür waren sehr schöne Bücher dabei. Einen Film gibt es zu verzeichnen und eine beendete Staffel und eine Angefangene. Let’s jump right into it, shall we?

Bücher:

Dieses Buch hat mir vorher etwas Angst gemacht. Würde ich es verstehen? Ist es nicht zu poetisch und zu tiefgründig um von mir verstanden zu werden? Aber zum Glück war es verständlich. Ich hab es wirklich sehr „genossen“, obwohl ich es eher als „verstanden“ bezeichne, denn obwohl man das Buch zwar als Roman liest, lernt man subtil was für sich mit. In meiner Rezension bekam dieses Buch 5 Sterne. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dann kam dieses Buch dran. Ich war wirklich gespannt auf das Buch, da es sich wirklich interessant anhörte: Ein Erzengel, der zu Lebzeiten noch Showmoderator war, muss scheinbar nicht lösbare Aufgaben ,von Gott höchstpersönlich beauftragt, lösen. Dabei muss er aus einem Mauerblümschen eine Amazone machen und aus einen korrupten Politiker einen ehrenwerten Mann usw. Ich fand das Buch leider nicht ganz so toll, aber denke, dass es anderen Leser sehr viel Spaß bereiten würde. Ich hab zwar keine Rezension zu dem Buch geschrieben, würde ihn aber 2,5 Sterne geben.
 
 
 
 
 
 
Da war der Lesemonat schon vorbei. Und er endete mit meinen Monatshighlight und einer meiner Jahreshighlights! Dieses unscheinbare Buch birgt eine so wundersame Geschichte über Toleranz, Freundschaft und Liebe. Ganz toll und wirklich ein Must-Read! In den nächsten Tagen folgt auch die Rezension. 5 Sterne, definitiv!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Das waren auch schon die ganzen Bücher.  ja, es war wirklich nicht gut, aber dafür waren es gute Bücher. Insgesamt waren es 708 Seiten……was 24 Seiten am Tag sind. Aber ich kann mich verteidigen: Ich hatte meine zentralen Abschlussprüfungen gehabt und war mit den Kopf selten wirklich aufmerksam beim Lesen dabei. Jetzt schließen wir das mal hier ab und gehen über zu den Serien:
 
 

Serien:

Beendet:

HOMELAND: SEASON 1

Alle so zu mir: „Niket, du musst, musst, musst Homeland gucken!“ Ich so: „Ja ja irgendwann.“ Ich war mir zwar sicher, dass es bestimmt ganz gut wäre. aber dass es so mega, super, hammer, geil wäre hätte ich nicht erwartet…es war spannend, unerwartet und einfach toll gemacht!

 

 

 

 

Angefangen:

GIRLS SEASON 2 : Das Leben der New Yorker Girls geht in die zweite Runde. Ich bin irgendwo am Anfang und bin schon begeistert! Ich liebe die Serie einfach für ihre Einfachheit und dennoch tiefgründigen Inhalt, der dennoch authentisch ist, aber immer noch lustig ist (was n‘ satz).

 

 

 

 

 

 

 

 

Filme:

Diesen Monat habe ich wenigstens einen Film geschaut, und dieser war zum Glück auch total genial und wirklich alles andere als „normal“! Ein so kreativen Film habe ich seit langem nicht mehr gesehen. Ob ich dazu noch eine Rezension schreibe, weiß noch nicht, aber es bestimmt eine Empfehlung! 4,5 von 5 Sternen von mir!

 

 

 

 

 

 

TBD(To be done) Juni;

Büchermäßig: Ich habe diesen Monat schon 4 Bücher geschafft (eine hatte nur 85 Seiten, aber trotzdem :P), aber dazu mehr in meiner Kurzfassung vom Juni. Diesen Monat werde ich noch definitiv „Die Auslese“ lesen, da es ein Rezi Exemplar ist. Sonst guck ich wonach ich Lust habe:)

Filmmäßig: Diesen Monat muuuuuss ich einfach „Evil Dead“ gucken und ich werde es tun, wenn es das letzte ist was ich tue (Ich neige zu Übertreibungen, merkt man das?), dann gucke ich vielleicht noch „Seelen“ und sonst schaffe ich wahrscheinlich nichts mehr.

Serienmäßig: Pretty Little Liars Staffel 4 suchten!!! Dann noch GIRLS und LOST weitergucken. Mehr auch nicht.

Blogmäßig: Da kommt die nächsten Tage so einiges! Viele Rezensionen und ein kleines Special.

 

Das war es schon.

Was war euer Highlight im Mai (egal im welchem Format)?

 

Have a good one, bye!

 

Advertisements

Wer ist es wert zu sterben?: Unsterblich 1: Tor der Dämmerung – Julie Kagawa

Gebundene Ausgabe 608 Seiten

Erschienen im Heyne fliegtVerlag

Preis: 16,99 €

Band 1 der Blood of Eden (Unsterblich) Trilogie

Originaltitel: The Immortal Rules

Kurzbeschreibung: 

Allison Sekemoto lebt in einer Welt, in der Vampire regieren. Sie übernahmen die Macht und benutzen die Menschen nur noch als Blutbeutel, Allison weigert sich aber den Vampiren zu dienen und bleibt so als Unregistrierte den Blutsteuern fern, muss dafür aber auf den Luxus von Essen und einer sicheren Wohnung verzichten. Täglich kämpft sie ums überleben, und hat es immer geschafft sich irgendwie durchzubeißen. Bis zu einer bestimmten Nacht. Denn in dieser Nacht sieht sie sich gezwungen, dass zu werden, was sie immer so verabscheut hat: ein Vampir.

Meine Meinung:

Mit Vampiren hatte ich bisher nicht soviel zu tun (weder im Buch noch Privat:), also war ich skeptisch gegenüber dieser Geschichte. Würde mir so was auch gefallen? Ist es nicht vielleicht zu fantasylastig? Aber schon nach den ersten paar Seiten konnte ich „beruhigt“ weiter lesen. Es ist total genial!

Einer der Dinge die mich zum Lesen bewogen haben, war das Konzept, denn dieser Mix aus Dystopie und Fantasy klang total interessant und kam im Buch total gut rüber. Die Welt die Julie Kagawa mit ihren Erzählungen erschafft ist total düster und wirklich sehr erschreckend. Frau Kagawa beginnt die Geschichte direkt mit einer Tötung und setzt so den Ton für die weitere Handlung an.

Einer der Sachen die ich am Buch sehr geschätzt habe, war dass die Vampire nicht diese gegen ihre Instinkte ankämpfenden Romantiker waren sondern unberechenbare, bestialische Monster! Kagawa stellt ihre Monster genauso da wie sie eigentlich sind, mit all ihren schrecklichen Seiten. Dabei hat sie nicht Angst auch mal einen wichtigen Charakter, oder gleich mehrere zu töten.

Eine andere Sache, welches dass Buch für mich unsagbar toll machte, waren die Action Szenen! Ich fühlte mich wie in „The Walking Dead“ nur, dass ich Vampiren statt Zombies den Kopf abschlage. Es war total genial beschrieben und es ist nicht leicht Action Szenen spannend zu erzählen, so dass sie bildlich und real wirken, nicht wie ein „Action-Protokoll“, und Julie Kagawa ist es gelungen Film reife Action Szenen zu kreieren.

Allison Sekemoto  ist wirklich eine sehr gut ausgearbeitete Protagonistin. Ihre taffe Persönlichkeit könnte am Anfang sehr überraschend auf den Leser wirken, da er mit so einem kalten Charaktere konfrontiert wird. Aber mit der Zeit erklärt Kagawa wodurch dies entstand und man verstand sie – wobei man sie nicht unbedingt mochte, aber bestimmt nachvollziehen konnte.

Was die Liebesgeschichte anbelangt, ja es gibt eine, aber nein, sie steht nicht im Vordergrund. Sie wirkt auch nicht gezwungen und es ist zum Glück auch keine Liebe auf dem ersten Blick, es ist eine verwickelte Liebe die langsam mit den Leser wächst. Der Love Interest war hier auch wirklich anders, meiner Meinung nach. Er ist zwar auf den ersten Blick der perfekte Schwiegersohn, aber wenn man ihn dann in privaten Momenten erwischt wirkt er ziemlich gestört,was durch sein gestörtes Umfeld herbeigeführt wurde. Er war nicht perfekt und hatte seine Macken wie jeder Charakter im Buch, aber dass machte sie nicht unsympathisch.

Die Handlung steht im Buch nie still – entweder wird sie durch die rasanten Wendungen und der Action packend oder oft auch durch das Innenleben Allisons, die damit hadert sich wie die anderen  Vampire zu verhalten, da sie ja diesen Monstern ihr schlimmes Schicksal verdankt. Man wird von einer Location in die andere gejagt und dabei verlassen einen auch schnell mal Charaktere, aber Frau Kagawa gibt den Leser dann auch nicht sonderlich Zeit zum trauern, denn in ihrer Welt geht es gnadenlos weiter und wer zurückbleibt wird eben zurückgelassen.

Fazit:

„Unsterblich – Tor der Dämmerung“ ist ein packendes, düsteres und brutales Abenteuer in einer verkommenen Welt, in der man mit einer starken, aber dennoch menschlichen Protagonistin herum zieht.

4,5 Sterne

Buchtrailer (Deutsch):

Infos zur Reihe:

Im Englischen ist der erste Band (The immortal rules) und der zweite (The eternity cure) schon erschienen und der dritte Band (The forever song) erscheint 2014. Dann gibt es noch eine Novella (Dawn for dead), die vor den Ereignissen von dem ersten Band spielt. Diese Geschichte wurde in dem Sammelband „‚Til the World Ends“ veröffentlicht.  Im Deutschen ist bisher nur der erste Band draußen.

Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares

Jede Revolution braucht einen Helden: Die Tribute von Panem „Gefährliche Liebe“ – Suzanne Collins

PANEM 2

Gebundene Ausgabe 431 Seiten

Erschienen im Oetinger Verlag

Band 2 der „Die Tribute von Panem“ Trilogie 

Preis: 18,95 €

SPOILER ALERT

Kurzbeschreibung:

Sie hat überlebt – mit Peeta. Die Spiele sind vorüber und Katniss und Peeta sind zurück in ihrem Distrikt. Aber schnell müssen sie erfahren, dass sie sich einen großen Feind gemacht haben: Präsident Snow. Er stellt Katniss vor wie eine Puppe und versucht gleichzeitig eine Revolution und ein damit verbundener Sturz des Systems zu verhindern. Katniss Sieg hat den Leuten Hoffnung gegeben und das sieht Präsident Snow nicht gern. Damit er sein Volk wieder zügeln kann, muss er ihnen Angst machen. Ihnen zeigen, dass er der Herrscher ist. Und er hat die Idee: Eine Jubiläums Runde der Hunger Spiele. Das besondere: Alle Sieger der vergangenen Spiele nehmen teil. Katniss und Peeta müssen wieder in die Arena. Und diesmal wird es wirklich nur einen Sieger geben.

Erster Satz: Ich halte die Thermoskanne in der Hand, obwohl sich die Wärme des Tees längst in der eisigen Luft verflüchtigt hat. 

Meine Meinung:

Nachdem ich das erste Buch ziemlich genau in zwei Nächten verschlungen habe, kommt nun endlich der zweite Band. Die Idee war genial, aber die Umsetzung genialer. Ich war so gespannt auf den zweiten Band, hatte aber auch ehrlich gesagt etwas Angst davor, denn ich war ziemlich skeptisch gegenüber der Idee von einem neuen Hunger Spiel. Aber glücklicherweise war es nicht das erste Buch nochmal, sondern eine grandiose Weiterführung der „Panem Chroniken“.

Dieses Buch hatte sich in einigen Aspekten wirklich sehr von dem ersten Band unterschieden. Im ersten Band ist man noch ein Neuling in dieser Welt und kennt wie Katniss noch nicht allzu viel von der Diktatur des Landes, aber das ändert sich ziemlich schnell und man erlebt im zweiten Band eine verstörte Katniss und ihr Innenleben spiegelt sich auch in der Atmosphäre wieder.

Katniss musste in diesem Band eine starke Mutprobe meistern. Nicht nur die Arena bereitete ihr Qualen sondern auch die Beziehung zu Peeta. Nicht nur, dass sie vor jeder Kamera die Verliebte spielen muss, auch werden ihre Gefühle für diesen Jungen immer stärker und sie fragt sich, wie viel denn noch gespielt ist. Aber auch Gale, ihr Bezugspunkt zu ihrem echten Dasein, rückt immer näher an Katniss Herz und macht die Situation für sie nur noch schlimmer. Als Leser fühlte man sich auch sehr von den beiden unterdrückt und so fühlte sich das ganze Buch sehr emotional und echt an.

Sehr toll fand ich es, dass die Autorin dem Leser nicht sofort wieder in die Arena gestützt hat sondern erstmal eine Möglichkeit gab die Sitation zu verstehen. So wirkt der Anfang auch etwas ruhig und langsam, aber im Kontrast dann zum Mittelteil und Schluss (!!!) ist es der totale Kontrast. Anders als im ersten Band ging es hier nicht mehr nur um die Spiele und das Überleben von Katniss und Peeta, nein, jetzt ging es auch um Panem.

Die neuen Charaktere, die durch die Spiele eingeführt werden, sind sehr interessant gestaltet. Diese sind nun mal keine „Anfänger“ im Überleben, sondern sie haben es alle einmal geschafft und kennen gute Techniken. Finnik, Joanna und Beetee waren eine tolle Ergänzung und toll ausgearbeitete Individuen. Überhaupt kann man Suzanne Collins für ihre Kreativität nur belohnen. Sie wusste ihre Handlung immer interessant zu gestalten und es hat sich so angefühlt wie beim ersten Band. Besonders aber die Ideen die sie für die Arena hatte waren außergewöhnlich und einfach nur spannend!

Das Finale war dann einfach nur noch genial und unfassbar! Es lässt schon andeuteten worum es im dritten Teil gehen wird, und ich kann es nicht mehr erwarten!

Fazit:

„Gefährliche Liebe“ setzt das starke Niveau des ersten Bandes fort und bietet eine Kreative Handlung mit starken Charakteren und einen unfassbar genialen Ende.

77618-5sterne

Die Frage nach dem Leben: Veronika beschließt zu sterben – Paulo Coehlo

Taschenbuch 223 Seiten

Erschienen im Diogenes Verlag

Preis: 9,90 €

Kurzbeschreibung:

Veronika hat sich lange Gedanken darüber gemacht, wie sie sich umbringen sollte. Sich zu erhängen oder eine Kugel in den Kopf zu schießen kommt aus vielen unterschiedlichen Gründen nicht in Frage. Deshalb greift sie zu Schlaftabletten. Eine große Menge davon schluckt sie und fällt kurz darauf in eine umarmende Dunkelheit. Nur um etwas später in einem Sanatorium aufzuwachen. Der Selbstmordversuch ist gescheitert und nun muss sie einige Zeit in der Anstalt verbringen, mit scheinbar gleichgesinnten – Verrückten. Aber schnell entwickelt sie einen Draht zu den Patienten und muss lernen, dass es keinen allzu großen Unterschied zwischen dem Leben und dem Verrückt sein gibt.

 

Erster Satz: Am. 11. November 1997 entschied Veronika, jetzt sei es – endlich – an der Zeit, sich das Leben zu nehmen.

 

Meine Meinung:

Diogenes ist nicht grad ein Verlag zu dem ich allzu oft greife – eigentlich nie, aber dieses Buch wollte ich ausprobieren. Der Titel „Veronika beschließt zu sterben“ hat mich total neugierig gemacht: wie kann man sowas wie das Sterben – das Beenden eines Lebens – einfach so beschließen? Nun konnte ich meine Neugierde wirklich nicht mehr unterdrücken und hab zum Buch gegriffen und meine Antwort erhalten.

Ich muss nach dem Lesen sagen, dass mich das Buch in vielen Punkten sehr überrascht hat. Ich habe ein depressives und melancholisches Buch erwartet, dass nur so vor Trauer triefen würde, aber ich habe was ganz anderes bekommen. Eine Liebeserklärung. Eine Liebeserklärung an das Leben. Mir ist bewusst, dass das ziemlich makaber klingt, wenn man den ziemlich düsteren Titel bedenkt, aber wenn man das Buch gelesen hat versteht man es. Man erkennt etwas, was man immer, irgendwo im Unterbewusstsein kannte, nur nie beachtete.

Veronika ist eine sehr interessante Protagonistin  der Paulo Coelho sehr viel emotionale Tiefe und Entwicklung gegeben hat. Durch das Buch hinweg hat man Veronika im Sanatorium begleitet, ihr gelauscht und versucht zu verstehen, warum sie tat, was sie nun mal angeregt hat sich umzubringen. Aber sehr gut fand ich, dass man die Geschichte durch ihre Augen sah, durch Veronikas Filter sozusagen, der sich im Laufe des Buches sehr verändert. Damit wirkt die Moral die Coelho „lehrt“ nicht belehrend sondern Lebensnah. Denn eine Moral braucht jemanden der sie verstehen soll und Veronika ist genau die, und zu sehen, wie sie diese Moral im Laufe der Handlung immer mehr versteht, lässt die Moral echter wirken, oder einfach verständlicher.

Paulo Coelho’s Schreibstil ist sehr poetisch, wenn doch zu gleich sehr verständlich. Der einzige Grund, warum man einige Sätze mehrmals lesen müsste, ist einfach weil die Sätze so schön sind. So steckt in jedem Wort eine Wirkung auf die Leser und man genießt das Buch, man schätzt es wertvoll ein.

Veronika Quote

Coelho verwendet im Buch oft einen Perspektiven Wechsel, so wird die Geschichte nicht nur von der Sicht von Veronika, sondern auch anderen Patienten und sogar Doktoren erzählt. Dieser Wechsel bietet dem Leser eine Möglichkeit viele Facetten und Meinungen zum Leben zu holen. Jede Sichtweise unterschiedet sich von der anderen, aber doch hatten sie alle das Leben im Fokus. Alle erzählten sie von ihren Versuch sich anzupassen und bloß nichts zu riskieren, bloß nicht als Verrückt zu gelten, und dass sie dann am Ende doch in einer Psychiatrie landen, ist zum einem zwar die pure Ironie, aber auch der Moment in dem sie die Augen öffnen und verstehen, dass es im Leben nicht darum geht, irgendwelchen Regeln hinterher zu jagen, sich in einer perfekten Gesellschaft anzupassen. Das Leben soll man leben. Es nutzen und verrückt sein, denn sie sind die Glücklichen. Das nehme ich von dem Buch mit und obwohl mir das irgendwie schon immer klar war, war diese „Erinnerung“ daran doch vielleicht nötig.

Fazit:

„Veronika beschließt zu sterben“ ist eine bizarre Liebeserklärung an das Leben, die dem Leser festhält und lange nach dem Beenden des Buches noch begleitet.

77618-5sterne

 

Still hier, wa?

Hey Ho,

es ist ziemlich ruhig hier. Das tut mir wirklich leid, aber es lässt sich mit einem Wort erklären: PRÜFUNGEN!

Genau, auch ich muss da durch, und hänge mich da wirklich rein, weshalb der Blog etwas kurz kommt.

Aber meine Abwesenheit soll nicht lange andauern, da ich das hier einfach liebe und es auch misse. Deshalb hoffe ich auf eure Geduld und hoffentlich kommen in näherer Zukunft mehrere Rezensionen (BETA, Panem 2, Holy Motors).

Wenn ihr aber meinen Lesestand verfolgen wollt, könnt ihr mich auch bei Goodreads stalken, den Link findet ihr in der Sidebar.

Das wäre es nun auch, und wir lesen uns bald (vielleicht finde ich ja doch irgendwann die Zeit:)

Have a good one, bye!

April in Kurzfassung

Der April war ganz nett, nicht sagenhaft, aber es hatte seine Höhen, aber man muss ja auch mal runter. Aber im großen und ganzen war es doch gut. Lesetechnisch und Serien und Film mäßig war da auch nicht so viel diesen Monat passiert, aber hier ist der April for you my dear:

Bücher:

Gelesen:

Ich hab diesen Monat leider wieder mal nur drei Bücher zusammen gekriegt, was wirklich nicht gut ist, aber das kann man auf den Schulstress schieben, der mir die Lust am Lesen etwas raupt, aber nicht am Kaufen, aber später mehr:) Aber dafür waren zwei von diesen drei super gut und eines eher mittelmäßig.

Mein vierter Fitzek und ich bin noch immer Fan. Dieses Buch ist der zweite Teil der „Augensammler“ Serie und ich fand es wirklich gut und hoffe auf einen dritten finalen Teil wo wirklich alle Fragen beantwortet werden. Ich hab diesen Buch 4 Sterne in meiner Rezension gegeben.

 

 

 

 

 

 

 

Endlich! Endlich! Endlich habe ich den zweiten Teil der hochgelobten Panem Trilogie gelesen. Und es war genauso mega super toll spannend wie der erste Teil und das Ende verspricht einen tollen dritten Teil! Die Rezension kommt noch und ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich es bewerte, aber ihr werdet es sehen;)

 

 

 

 

 

 

 

Im Rahmen der „Wir bekritzeln Beta“ Aktion der lieben Kirche & Erdbeere des Blogs „Collection of Bookmarks“ konnte ich dieses Buch lesen. Dabei ging das Buch zwischen mehrere Blogger umher und jeder durfte im Buch Randbemerkungen machen. Vor mir waren schon, mein ich, vier andere Leser mit den Buch dran gewesen und es war wirklich amüsant die Notizen von ihnen zu lesen. Aber leider konnte mich das Buch an sich nicht ganz so begeistern. So hat es super gut angefangen, ich war sofort fasziniert, aber dann wurde es seit der Hälfte irgendwie ziemlich öde und eine Liebesgeschichte entstand die ich auch irgendwie seltsam fand. Aber mehr in meiner kommenden Rezension;)

Das sind alle meine gelesenen Bücher diesen Monat. Insgesamt sind es 1276 Seiten und das sind gerundet 43 Seiten am Tag. Nicht sonderlich gut, aber okay, es kann besser werden. Also es sollte besser werden, denn obwohl ich nicht allzu viel gelesen habe, habe ich viel (für meine Verhältnisse) gekauft.

 

Gekauft:

Ich schreibe ja nächsten Monat meine Abschlussprüfungen in Deutsch, Mathe und ENGLISCH (!) ! Ich liebe die englische Sprache und mag es in der Schule auch sehr. Ich will nun aber vor den Prüfungen gerne hauptsächlich (nicht ausschließlich) auf Englisch lesen. Ich habe dann bei Amazon drei Bücher gekauft und ein weiteres spontan gegriffen, da es sich so gut angehört hatte:

GEKAUFT GESAMT

Teil 2

Teil 1

Der einzige deutschsprachige Neuzugang ist „Ein  Hauch von Skandal“ von Sandra Brown. Das Buch habe ich mir bei Rebuy gekauft, da es sich verdammt gut anhört. Eine Frau, die misshandelt wurde und Jahre später zurückehrt um Rache auszuüben. „Revenge“ Assoziation jemand? Ich hatte sie und bin sehr gespannt auf das Buch. Dann habe ich mir drei englische Bücher gekauft, zum einem „Wonder“ von R.J. Palacio (dt. Ausgabe: „Wunder„), welches ich bei Kossi, Astridthebookworm und einigen mehr gesehen habe, und mich endlich entschlossen habe es zu kaufen. Dann durfte noch „Warm Bodies“ einziehen (dt. Ausgabe: „Warm Bodies/Mein fahler Freund), da der Trailer so gut gemacht ist und ich den Film unbedingt sehen will, und deshalb das Buch erstmal lese, da dieses auch viele Fans hat. Der letzte Neuzugang diesen Monat war „Me and Earl and the dying Girl“ (dt. Ausgabe „Ich und Earl und das sterbende Mädchen„). Das habe ich bei Rae von „Padfootandprongs07“ gesehen und ich bin super gespannt darauf! Es hört sich sehr interessant an und sieht FANTASTISCH aus, also wirklich toll und ich hab schon rein gelesen und es ist urwitzig. Ich freue mich schon darauf.

Serien:

Ausgesehen:

 

PARKS AND RECREATION: Staffel 2

Und wie ich gelacht habe, hach:) Es war wieder mal super toll mit Leslie, Ron, Andy und allen anderen. Es war besser als die erste Staffel (wahrscheinlich weil es mehr Folgen gab) und ich freue mich schon auf die dritte, die jetzt bald auch kommen soll. Schaut euch die Serie definitiv an. Von mir bekommt diese Staffel 5 Sterne.

 

WEEDS: Staffel 4

Ich liebe diese Serie! Ich war ziemlich skeptisch gegenüber dieser Staffel, da die Charaktere am Ende der dritten Staffel was machen mussten und jetzt wo hin mussten, ach ich rede hier doch nur in Rätsel. Long Story short: meine Zweifel waren nicht berechtigt, denn es war einfach lustig und dramatisch und spannend und einfach „Ich will die nächste Staffel“ sehen mäßig. Von mir bekommt die Staffel 4 Sterne, da es zum Ende etwas, ne ich halte mich geschlossen;-)

 

 

 

 

 

Angefangen:

CALIFORNICATION: Staffel 4

Ich schaue gerne „Weeds“ und „Californication“ abwechelend und nachdem ich eine Staffel lang Nancy Botwins Drogen Business gefolgt bin, kommt jetzt Hank mit seinen Frauengeschichten. Ich freue mich schon riesig, da die letzte Staffel so GEMEIN aufgehört hatte, aber jetzt geht es weiter und ich gebe euch Bescheid:)

 

 

 

 

 

 

Aufgehört:

RED WIDOW: Staffel 1:

Ich hadere immer noch mit den Gedanken die Serie wieder anzufangen, denn es war wirklich nicht schlecht. Ich habe es bis Folge 4 angesehen, und ich finde es steigerte sich mit kleinen Schritten immer mehr. Aber leider sind die Quoten der Serie ziemlich miserabel und  es wird wahrscheinlich abgesetzt, und ich mag es nicht, wenn ich in einer Serie gefangen bin, und es dann mit einem Cliffhanger endet, und dann wird es abgesetzt -.- Wenn aber ein Wunder geschehen sollte, und die Serie wird fortgesetzt, oder wird wenigstens mit einem runden Ende beendet, werde ich die Staffel wieder anfangen. Denn es ist halt von Melissa Rosenberg. Sie hat die ersten vier Staffeln von Dexter geschrieben! DEXTER!

 

 

Filme:

Leider keine:( Aber diesen Monat habe ich mir so einiges vorgenommen: (mal gucken, was davon auch angeschaut wird)

Ich will endlich „Illuminati“ sehen, da ich das Buch toll fand (Meine Rezension). Dann hab ich die letzten Tage total Lust „Der Pate“ anzuschauen…Du kommst in mein Haus, am Hochzeitstag meiner Tochter, und bittest mich einen Mord zu begehen ?! Ich liebe den Film:)

Dann will ich noch „Holy Motors„, „Evil Dead“ und „Mama“ sehen. „Holy Motors“ ist ja ein großer Kritikerliebling und ich will mir auch mal meine Meinung dazu bilden. „Evil Dead“ und „Mama“ will ich sehen, weil ich seit langem kein guten Horrorfilm mehr gesehen habe, und diese beiden sehr gut seinen sollen. Gucken wir mal:) (Ich hab so die Vermutung, dass ich vielleicht einen Film schaffe)

 

Blog:

Bald kommen die Rezensionen zu „Panem – Gefährliche Liebe“ und „Beta“, ebenso will ich diesen Monat unbedingt noch ein TOP10 Post machen, da ich das schon sooo lang vorhabe und ich hoffe es klappt im Mai.

Sonst gibt es nichts mehr zu erzählen, alles wurde gesagt, von meiner Seite jedenfalls.

Habt ihr einer der Bücher gelesen, oder einer der Serien/Filme gesehen, dann schreibt es mir gerne in die Kommentare, ich würde mich freuen:)

Das war es nun wirklich. Have a good one, bye!

[TAG]: Schnitzeljagd durch mein Bücherregal

Ich schaue mir solche TAGs so gern an und dachte mal, dass ich auch an einem mitmache. Ich hab mich für den „Schnitzeljagd durch mein Bücherregal“ TAG entschieden, in welchem man durch sein Bücherregal stöbert um ein Buch nach einem bestimmten Kriterium sucht. Der TAG wurde von der englischen Booktuberin „TheLibaryofSarah“ gestartet und von der lieben Pia „SeitenBlicke“ ins Deutsche übersetzt. Ich bin mal gespannt ob ich alle Bücher finde und am Ende werde ich, denke ich auch den ein oder anderen Taggen. Also: los gehts! (Wenn ihr auf die Amazon Seiten der Bücher wollt, klickt einfach auf das Bild:) und zu vielen Büchern findet ihr auch eine Rezension, da könnt ihr gern in das Index schauen:)

1. Ein Autor, oder ein Buchtitel, in dem der Buchstabe Z vorkommt

TAG Sorry

Das Buch habe ich vor einem Jahr ungefähr inhaliert und ich war so begeistert! Leider habe ich seine neuen Bücher „Du“ und „Der letzte Engel“ noch immer nicht. Muss ich unbedingt nachholen.

2. Ein Klassiker

Courage

Wir mussten diesen Urgestein des Epischen Theaters für die Schule lesen, und ganz ehrlich, ich fand es wirklich gut. Es war wirklich was anderes aber sehr interessant.

3. Ein Buch mit einem Schlüssel auf dem Cover

DSC_2950_Hagrid

Ich war mir eigentlich ziemlich sicher, dass ich nichts finden würde, aber dann hab ich hier den ziemlich unscheinbaren Schlüssel gesehen. Ihr sehr denn so bestimmt gar nicht. Wartet ich zoom mal ran:

DSC_2951

Wie ihr könnt ihn noch immer nicht sehen? Okay, ihr Maulwürfe, ich zoom GANZ NAH ran.

Aber näher geht es wirklich nicht.

4. Etwas im Regal, das kein Buch ist:

KEIN BUCH

Da liegt so einiges herum, ich hab aber mal zu diesem schönen Anhänger gegriffen, denn ich mir in Paris im Eiffelturm gekauft habe…und nein, ich hab das eine Bein nicht Photoshop mäßig weg gezaubert, sondern für mich typisch kaputt gemacht….hehe:)

5. Das älteste Buch im Regal

ALT

DSC_2957

Ich glaube, dass dies mein ältestes Buch im Regal ist. Es ist von 1981 im Original. Also, hallo! Gelesen habe ich es natürlich nicht, aber ich werde es! Wirklich! Hört auf zu lachen!

6. Ein Buch mit einem Mädchen auf dem Cover

GIRL

DSC_2963

 Also, ich mag diese Cover nicht wo einfach ein Frauengesicht drauf gedruckt ist, dass teilweise (oder manchmal sogar gar nicht) wie die Protagonistin im Buch aussieht und dann sind da noch paar Ornamente und auf zum Büchermarkt. Deshalb habe ich mich für Flavia de Luce entschieden, da sie eine Coole Göre ist und das Cover einfach Wunderschön ist! Das Buch war auch mega super toll!

6. Ein Buch, in dem ein Tier vorkommt

AUGENJÄGER

Das Buch habe ich vor kurzem gelesen und erinnere mich deshalb genau an den Hund, ich erinnere mich sogar an den Namen, TomTom. Im zweiten Band hatte er auch eine ziemlich wichtige Rolle.

8. Ein Buch mit einem männlichen Protagonisten

MALE

Also, ich bin Dan Wells Fan und konnte diesen TAG nicht machen ohne nicht wenigstens einmal DAN WELLS zu erwähnen. Und es nicht nur ein einfacher männlicher Protagonist, sondern ein Soziopath der versucht kein Serienkiller zu sein. Und was habt ihr? Ah, Edward Cullen, tja, Pech.

9. Ein Buch nur mit Schrift auf dem Cover

FONT

Ich dachte, ich würde nichts finden, aber ich hab sogar einige gefunden.  Ich hab jetzt „Room“ genommen, um nochmals zu betonen, wie fantastisch dieses Buch ist . Es ist wirklich einzigartig.

10. Ein Buch mit Illustrationen

Illu

Das Buch ist wunderschön von Außen und Innen, besonders Innen. In meiner Rezension habe ich auch einige Illustrationen „preis gegeben“.

11. Ein Buch mit goldener Schrift

GOLD

Der Titel ist gold geprägt und das Amulett, welches das „was auch immer“ trägt ist auch vergoldet. Gelesen hab ich es zwar noch nicht, aber aussehen tut es wunderschön. Und alle Teile der Reihen sind so vergoldet, und stellt euch mal vor, dass ihr alle Teile dann habt, so im Regal….aber ich lese erstmal dieses;)

12. Ein Tagebuch (echt oder fiktiv)

DEAR DIARY

Also das ist das WAHRE Tagebuch der Elena. Sie hat Probleme mit Vampiren und Hexen und hach, kennen wir das nicht alle? Also die ganze Negative Kritik könnte wegen der zu realistischen Geschichte entstehen, aber es ist ein „echtes“ Tagebuch! Ehrlich! Ich hab die ersten vier Tagebücher gelesen und fand sie alle doch ganz okay.

13. Ein Buch eines Autors mit einem häufigen Namen (z.B. Schmidt)

NEUHAUS

Also, ich denke „Neuhaus“ ist ziemlich gebräuchlich. Vielleicht ist es kein „Schmidt“ oder ein „Müller“ aber dennoch gibt es einige mit diesen Nachnamen. Von Nele Neuhaus habe ich dieses Buch und Schneewittchen muss sterben gelesen und war von beiden begeistert.

14. Ein Buch mit einem Close-Up auf dem Cover

CLOSE UP

Das Buch habe ich im April gelesen und die Rezension kommt bald. Es hat das Close-Up eine Frau und eigentlich bin ich ja kein Fan von solchen Covern, aber mit den Blättern und dem ganzen drumherum sieht es ganz gut aus (aber nicht annähernd so schön wie das Original).

15. Ein Buch in deinem Regal, das in der frühsten Zeit spielt

16

Das Buch ist zwar schon 2010 erscheinen, aber spielt im Jahre 1594. Denn die Protagonistin findet sich selbst in die Vergangenheit wieder, im Körper von niemand geringerem als Shakespeare.  Von David Safier hab ich schon „Jesus liebst mich“ und „Mieses Karma“ gelesen und freu mich schon auf das Buch.

16. Ein Hardcover ohne Schutzumschlag

NAKED

Das Buch hat keinen Schutzumschlag und ist ein klassisches Hardcover, nackt und wie der Druck ihn erschuf. Und ich warte schon so lange auf die Fortsetzung, da ich den ersten Band so genial fand , und da hab ich gestern auf stillefeder.de (toller Blog nebenbei) gelesen, dass der zweite Teil im August erscheint!

17. Ein türkises Buch 

TÜRKIS

Das Buch ist ganz frisch bei mir angekommen mit drei weiteren Büchern, die ich euch in meinem Monatsrückblick April zeigen werde.  Ich bin schon super gespannt darauf.

18. Ein Buch mit Sternen auf dem Cover

STAR

Die Sterne sind schön geprägt und wenn man den Schutzumschlag abnimmt dann sind auch auf dem Buch mehrere Sterne abgebildet und es sieht mit den Weiß wunderschön aus! Ich hab das Cover des zweiten Bands gesehen und ehrlich, was für ein hässliches Cover (hier könnt ihr es sehen ANSCHAUEN AUF EIGENE GEFAHR).

19. Kein Jugendbuch

NON YA

Ich hab sehr viele „Keine Jugendbücher“-Bücher, da ich nicht nur YA lesen kann, ich brauch auch mal meinen guten alten brutalen Thriller oder meine vielschichtiges Drama. Ich hab spontan zu „Gefährliche Nähe“ gegriffen, da das Buch ziemlich unbekannt ist, aber so so gut ist! Es ist so spannend.

DU BIST GETAGGT!:

[Chocolat Ponys Bücherwelt]: Nadine, du bist jetzt die erste die je von mir getaggt wurde, Herzlichen Glückwunsch 😀 Ich würde mich freuen, wenn du denn TAG entweder als Video oder Blog Post machen würdest, aber wenn nicht ist auch okay:)

[Letters from Juliet]: Julia, you’ve been tagged! Du hast eine große Auswahl und findest bestimmt Bücher:) Ich würde mich freuen, wenn du den TAG machst, wenn nicht ist auch okay:)

[Leben zwischen den Seiten]: Die liebe Elli führt einen wunderbaren Blog und ich wollte mehr von ihrem Regal sehen, deshalb, Elli wenn du Lust hast, wenn nicht, ist auch okay:)

[TheFallingAlice]: Debora, ich würde mich freuen wenn du mitmachst. Ich bin mir sicher, dass du tolle Bücher zeigen kannst, und wenn du nicht willst, ist auch okay:)

Nachträglich: [ButterblümchensBücherkiste]: Spontan hab ich dich unter deinem SUB Video getaggt, und der vollständigkeitshalber trage ich dich natürlich hier auch ein:) Claudia hat auch schon ihr Video gedreht, dass könnt ihr hier finden!

So, dass war der TAG und es hat mir viel Spaß gemacht, also ich werde bestimmt mehr von denen machen, aber in nächster Zeit habe ich schon „viel“ geplant. Einen Monatsrückblick und zwei Rezensionen.

In diesem Monat schreibe ich meine Abschlussprüfungen, also kann es sein, dass es etwas ruhiger wird auf den Blog, aber ich versuche ab und dann mal zu erscheinen:)

Das war es dann. Have a good one, bye!