Zwei Spannende [Quickies]: Kalte Berechnung und Der Teufel am Hals

Ich bin ein großer Fan von Thrillern. Ich liebe es wenn es spannend, blutig und mysteriös ist und wenn der Autor es mir schier unmöglich macht, dass Buch aus der Hand zu legen. Bei einigen Büchern aber, die einen Umfang von 300-400 Seiten haben, ist es für mich schwierig so ein Buch in einem Rutsch zu lesen. Aber heute will ich euch zwei Kurzgeschichten empfehlen, die man perfekt an einem Abend weg lesen kann. Beide Geschichten sind spannend und wirklich wie nichts verschlungen. Ein Buch erzählt eine Geschichte einer verletzen Frau und das andere die Geschichte eines Mannes am Höhepunkt seiner Qualen.

Vorab will ich aber noch betonen, dass ich hier nicht eigene Kurzbeschreibungen verfasse. Es fällt mir sonst nicht schwer, Kurzbeschreibungen zu schreiben, die nicht zu viel und auch nicht zu wenig von der Handlung erzählen, aber bei solchen kurzen Geschichten habe ich doch etwas Angst, weshalb ich auf die Kurzbeschreibungen von Amazon.de zurückgreife 😀

Kalte Berechnung von Stefanie Maucher:

KALTE BERECHNUNGKurzbeschreibung (Quelle: Amazon.de):

Er denkt, er kann sie kontrollieren.
Er denkt, sie wird ihm ihre Unschuld schenken.
Er weiß noch nicht, auf was er sich eingelassen hat …

Hand auf’s Herz: Wenn Sie hören, dass ein Kind missbraucht wurde – hegen Sie dann nicht auch für einen Moment den Wunsch, den Mistkerl zu bestrafen? Nur: Was passiert, wenn jemand es wirklich tut?

Meine (kurze) Meinung: Diese Geschichte behandelt ein sehr brisantes Thema: Onlinebekannschaften und damit verbundene Gefahren! Dabei erzählt sie von der Sicht einer jungen Frau die sich gerade mit einer solchen Onlinebekanntschaft trifft. So wirkt die Geschichte am Anfang ziemlich angespannt, da man sehr in das nervöse Innenleben der Protagonistin eintauscht und so denkt man auch das die Geschichte in einer bestimmten Richtung geht: bis Stefanie Maucher mit einer Wendung die komplette Geschichte in eine andere Richtung lenkt. Und bis zum bitteren Ende hin erzählt die Autorin auch konsequent diese brisante Geschichte.

                                                                                  

Das war die erste Geschichte die ich euch sehr empfehlen kann! Und mit ihren nur 44 eBook Seiten ist es eine kurze spannende Unterhaltung und mit den nur 2,99€ auch noch sehr preiswert.

Hier kommt nun aber die nächste Kurzgeschichte. Diese habe ich erst kürzlich gelesen und war sehr begeistert!

                                                                                                                                                               

Den Teufel am Hals von Stefan M. Fischer

runde teufelKurzbeschreibung (Quelle: Amazon.de):

Sie lag da. Leblos. Arme und Beine unnatürlich verrenkt. Ein See aus Blut breitete sich unter ihrem Körper aus.
Wissen Sie, wie es ist, zuzusehen, wie die eigene Mutter von einem Dämon getötet wird? Und man Schuld daran hat?

Seitdem Sebastian als Teenager einen Dämon beschworen und damit ein tödliches Unglück ausgelöst hat, wird er von Halluzinationen geplagt.
Eines Morgens muss er in der Zeitung lesen, dass er unter Mordanklage steht. Beim Durchblättern der Zeitung ist der Bericht dann aber nicht mehr auffindbar. Spielen ihm seine Sinne erneut einen Streich?
Bald darauf stellt er fest, dass er in die Zukunft blicken kann und er einen Mord verhindern muss …

Meine (kurze) Meinung:

Auf einer meiner regelmäßigen Amazon-Stöber-Runden habe ich dieses Buch entdeckt. Es hörte sich gut an und war sehr günstig als eBook weshalb ich es mir als solches auch kaufte. Ich bin sehr froh über diesen Glücksgriff! Die Geschichte wird direkt mit einer surrealen und mysteriösen Szene eingeleitet und erzeugt direkt eine sehr düstere Atmosphäre für die fortlaufende Geschichte.  Die Geschichte nimmt in seinen kurzen Umfang viele unerwartete Wendungen, weshalb die  126 Seiten  sich wie nichts weg gelesen haben!  Der Autor gibt den Leser durch Sebastians Halluzinationen immer kleine Hinweise, aber verwirrte ihn gleichermaßen. Und bis zum Ende hin tappt der Leser im dunkeln bis Stefan M. Fischer die Handlung mit einem schockierenden Finale abschließt.

                                                                                    

Das waren die beiden Kurzgeschichten/Novellen die ich euch heute empfehlen wollte. Ich hoffe, dass ihr euch diese vielleicht mal näher anschaut oder vielleicht sogar herunterlädt (oder „Der Teufel am Herz“ als Broschur kauft, „Kalte Berechnung“ ist bisher nur als eBook erhältlich). Mit einem Klick auf die jeweiligen Cover gelangt ihr auf die Amazon Seiten.

Ich hoffe, euch hat dieser etwas andere Beitrag auch gefallen! Ich werde versuchen hin und wieder einen ähnlichen Artikel zu posten, denn hiermit leite ich die „Quickies“ Reihe ein, in der ich euch kurze unterhaltsame Geschichten präsentiere. Unter „Blogpost-Reihen“ werde ich all meine bisher angefangene Reihen protokollieren und vielleicht schaut ihr mal vorbei! 😀

Das war es schon,

Have a good one, bye!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s