Die Geschichte eines Mauerblümchens: The Perks of being a Wallflower – Film Review

Regisseur: Stephen Chbosky

Drehbuchautor: Stephen Chbosky

Cast: Logan Lerman, Emma Watson, Ezra Miller, Dylan McDermott, Kate Walsh, Nina Dobrev

Deutscher Titel: Vielleicht lieber Morgen

Die komplette Crew und alle anderen Infos auf IMDb

 
 

 Kurzbeschreibung:

Charlie (Logan Lerman) ist nervös, denn er hat bald seinen ersten Tag in der High School. Und schon am ersten Tag muss er schnell erfahren, dass seine Bedenken berechtigt waren, denn von den Tyrannen bis hin zu den Zicken ist alles vorhanden. Aber lange dauert es nicht bis der schüchterne und introvertierte Charlie auf Patrick (Ezra Miller) und Sam (Emma Watson) trifft. Und die beiden nehmen Charlie unter ihre Fittiche und zeigen ihm das wahre Leben.

Meine Meinung:
 

Dieser Film hat es wirklich nicht leicht, denn auf ihn lastet die Tatsache, dass es auf meinem Lieblingsbuch (Buch bei Amazon, Meine Rezension) basiert. Aber ich bin wirklich nicht enttäuscht vom Film, alles andere als das.

Es klang für mich im Vorein schon sehr vielversprechend, denn der Autor Stephen Chbosky hat nicht nur das Drehbuch geschrieben, sondern hat auch als Regisseur fungiert. Er hatte bisher Filme wie „Rent“ und die 2 Staffel laufende Serie „Jericho“ gemacht und bekam für beides viel Lob. Ich denke sein neuster Film kann sich da gut anschließen, denn der Film wird nicht nur von den Fans sondern auch von den Kritikern gelobt und hat sogar einen Platz auf „IMDb Top 250“ Liste bekommen.

Chbosky erzählt die Geschichte, wie auch im Buch in Briefform. Im Film hört man dann Charlies Stimme aus dem Off und währenddessen sieht man halt, was er macht. Aber anders als im Buch gibt es auch Szenen zwischen den Briefen die nicht im Buch vorkamen, was ich gut fand, denn so gab es viele für den Leser unbekannte Sachen zu entdecken. Er erzählt mit diesen Film aber auch von vielen Authentischen Jugendproblemen, wie z.B. Mobbing, Homosexualität und auch Missbrauch, aber das alles erzählt er auf eine distanzierte Art, so wie Charlie das meiste wahrnimmt. Nie mittendrin, sondern immer von außen.

Überhaupt war alles im Film immer erstmal durch Charlies Filter gegangen, was den Leser eine neue Sicht der Dinge gab. Den Charlie ist ein besonderer Junge der vielleicht nicht ganz dem Schema entspricht und wohl das Paradebeispiel für „Introvertiert“ ist, und Logan Lerman ist es gelungen diese zugleich etwas schwache aber auch Intensive Gefühlslage toll rüber zu bringen.

Ezra Miller, der schon in „We need to talk about Kevin“ brillierte, zeigt ein weiteres Mal, sein unerschöpfliches Talent. Er bringt Patricks goofige Art durch seine Gestik gut rüber, aber schafft es dennoch seinen Charakter ruhiger zu stimmen, wenn es sein muss. Emma Watson war zwar alles andere als schlecht, aber leider ging ihre Performance neben den beiden männlichen Hauptdarstellern etwas unter. Das könnte aber auch etwas an ihrer Rolle legen, denn diese ist der Ruhepol des Trios.

Neben den drei Hauptdarstellern konnten aber auch die Nebendarsteller überzeugen. Nina Dobrev, Dylan McDermott, Kate Walsh und Zane Holtz haben mit Logan Lerman die komplizierte Familie überzeugend gespielt aber auch Mae Whitman, Paul Rudd und Johnny Simmons haben es geschafft sich ihren Platz im Scheinwerferlicht zu erkämpfen.

Fazit:

„The Perks of being a Wallflower“ ist für neutrale Zuschauer aber auch für Fans des Buches zufriedenstellend. Mehr als das, es begeistert.

4,5 Sterne

Englischer Trailer:

Deutscher Trailer

Advertisements

Die letzte Hoffnung der Menschheit ist nicht menschlich: Partials 1: Aufbruch – Dan Wells

Partials COVER

Gebundene Ausgabe 512 Seiten

Erschienen im IVI Verlag

Preis: 16,99 €

Band 1 der Partials Trilogie

Originaltitel: Partials

Kurzbeschreibung:

Partials. Von Menschen erschaffene Waffen die uns im Krieg helfen sollten, aber am Ende waren es genau diese, die die Menschheit fast ausrotteten. Nur noch ein paar Tausende überlebten und leben jetzt auf Long Island. Kira ist eine von ihnen. Sie versucht schon lange mit den anderen Wissenschaftlern auf der Insel ein Mittel zu finden RM zu besiegen, denn dieses RM wurde von den Partials benutzt um die Menschen damit zu infizieren und zu töten. Aber schon seit elf Jahren gab es keine Brauchbare Lösung. Aber nachdem Kiras beste Freundin Madison schwanger wird muss Kira alles daran setzten um eine Therapie für RM zu finden um das Leben des Babys zu retten.

Erster Satz: Das neugeborene Mädchen 485GA18M starb am 30. Juni 2076 um 6.07 Uhr. 

Meine Meinung:

Genau wie Dan Wells Debüt „Ich bin kein Serienkiller“ (Meine Rezension) beginnt dieses Buch mit einem Todesfall. Aber betrachtet man die Art wie damit umgegangen wird, erkennt man sofort, dass „Partials“ nichts mit den alten Bücher von Dan Wells gemein hat. „Partials“ ist auf dem Buchmarkt ein ziemlich beeindruckendes Individuum.

Dan Wells erzeugt mit seinen Weltbeschreibungen und Schreibstil eine ziemlich düstere und deprimierende aber gleichzeitig spannende und faszinierende Stimmung. Es hat mich von der Stimmung her oft an „The Walking Dead“ erinnert  denn auch hier geht es um Menschen die am Abgrund ihrer Existenz stehen und mit aller letzter Kraft versuchen dagegen anzutreten. Aber Wells wäre nicht Wells wenn er den Leser nicht gleichzeitig mit einer spannenden Storyline bedient. Die Handlung war sehr spannend und nahm wirklich unerwartete Wendungen, aber es gab auch ruhige Momente, sozusagen die Stille vor dem Sturm, welche aber immer auch total interessant gestaltet wurden.

Da Kira, unsere Protagonistin, eine Medizinerin ist macht sie auch viele Tests und Analyen und ähnliches was im Buch auch teils genau teils weniger genau beschrieben wird. Ich könnte mir vorstellen, dass manch einer diese Passagen als langatmig bezeichnen würde, aber ich fand diese Stellen genauso spannend, nicht sogar spannender, wie die Action Szenen. Dan Wells hat scheinbar viel recherchiert und hatte auch Experten zur Hilfe, was man an den Logischen Erklärungen merkt.

Der Kampf zwischen den Partials und Menschen ist nicht der einzige im Buch. Man lernt auch die Meinungsverschiedenheiten zwischen den Bürgern und den Senatoren kennen, die sicher nicht alles so machen, wie es die Bürger wollen. Aber auch zwischenmenschliche Konflikte werden gezeigt. Diese Menschen wurden vom Autor gut ausgearbeitet.

Kira war eine sehr starke und selbstbewusste Protagonistin, die wusste was sie wollte, und auch wusste wie sie es bekam. Sie ist schlau und dennoch Menschlich, obwohl dieser Teil vielleicht etwas zu kurz kam. Die Nebencharaktere waren teils besser teils schlechter ausgearbeitet. Die gleichaltrigen mit den Kira im Buch sich auf die Reise begibt, waren für mich manchmal zu kurz gekommen, wahrscheinlich weil die spannende und komplexe Handlung so viel Platz eingenommen hat. Die Erwachsenen waren für mich auch ziemlich Eindimensional, da sie scheinbar nur da waren um den Jugendlichen zu wieder sprechen.

Fazit:

„Partials“ ist eine spannende und aufregende Dystopie, die mit ihren komplexen System,  teils starken Charakteren und spannenden Handlung überzeugt.

4,5 Sterne

Englischer Buchtrailer:

Infos zur Reihe:

Auf Deutsch ist bisher nur der erste Band der „Partials Sequence“ erschienen. Im Englischen gibt es seit kurzem den zweiten Teil „Fragements“ und auch eine Kurzgeschichte die vor dem ersten Band spielt „Isolation“. Es wird noch einen dritten und abschließenden Teil geben.

Vielen Lieben Dank an den IVI Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Kommende Buchverfilmungen Teil 5: Fantasy

The End! Das wird der letzte Teil der „Kommende Buchverfilmungen“ Reihe. Hier verlinke ich nochmal Teil 1 bis 4:

Teil1 „Horror/Thriller“

Teil2 „Dystopie“

Teil3 „Drama“

Teil4 „Comedy“

Im letzten Teil geht es um die kommenden Fantasy Verfilmungen! Da gibt es sehr viele und es ist arg unrealistisch, dass wirklich alle verfilmt werden, aber hier werde ich euch dennoch alle Angekündigten nennen.

Wenn ihr auf die Cover klickt, gelangt ihr auf die Deutsche Ausgabe des Buches oder wenn nicht vorhanden, dann auf die Originalausgabe.

Viel Spaß:

 

The Mortal Instruments – City of Bones 

Regisseur: Harald Zwart (Karate Kid)

Drehbuchautor: Marlene King (Pretty Little Liars), Jessica Postigo

Cast: Lily Collins, Jamie Campbell Bower, Lena Headey, Honathan Rhys Meyers, Kevin Zegers, Jared Harris

Erscheinungsdatum:  US: 23. 4.2013 DE: 29.4.2013

Als ihre Mutter von einem Dämon attackiert und entführt wird, findet ein scheinbar ordinäres Teenager Mädchen die Wahrheit über ihre Vergangenheit und ihrer Blutlinie heraus und begibt sich auf eine Reise sie wieder zu bekommen.  

Der Film bekommt gerade seinen letzen Feinschliff und wird dann Ende August ausgestrahlt. Hier der Trailer:

 

 

 

 

Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen

Regisseur: Thor Freudenthal (Gregs Tagebuch)

Drehbuchautor: Scott Alexander (Ed Wood), Marc Guggenheim (Green Latern, Arrow), Larry Karaszewski (Ed Wood)

Cast: Logan Lerman, Nathan Fillion, Sean Bean, Stanley Tucci, Alexandra Daddario, Jake Abel

Erscheinungsdatum: US: 16.4.2013 DE:15.4.2013

Keine Inhaltsangabe, weil es der zweite Teil der „Percy Jackson“ Serie ist. 

Der erste Teil war schon nicht der erwünschte Erfolg, weshalb viele dachte, dass die Filme nicht fortgesetzt werden, aber die Serie kriegt eine zweite Chance.

 

 

 

 

Vampire Academy: Blood Sisters

Regisseur: Mark Waters (Mean Girls)

Drehbuchautor: Daniel Waters (Batmans Rückkehr)

Cast: Zoey Deutch, Danila Kozlovskiy, Lucy Fry

Rose Hathaway ist ein Dhampir, halb Mensch/Vampir, Wächter der Moroi, friedliche Vampire die unbeachtet in unserer Welt leben. Ihre Aufgabe ist es die Moroi von den blutdurstigen, unsterblichen Vampiren, den Strigoi zu schützen.

Mit Zoey Deutch ist die Protagonistin des Filmes gefunden und soll er soll wahrscheinlich Anfang 2014 erscheinen.

 

 

 

 

 

 

Wings

Cast: Miley Cyrus

Ein junger Teenager meint, dass sie übermenschliche Kräfte hat.

Das Buch wird von Disney verfilmt und wird von Miley Cyrus und ihrer Mutter produziert. Aber da die Rechte schon 2009 verkauft wurden, und es immer noch nicht genaueres gibt, ist es nicht ganz klar, ob es wirklich verfilmt wird.

 

 

 

Firelight

Eine junge Frau die von einer Drachenart abstammt, wessen Mitglieder die Form von Menschen annehmen können, bringt ihre Familie in große Gefahr als sie sich in einen Jungen eines Geheimen Drachenjänger Bundes verliebt.

Das Fantasy Drama wird von Madalaya Entertainment verfilmt die schon Filme wie „Sleepy Hollow“ gemacht haben.

 

 

 

 

House of Night

Neu Vampir Zoey Redbird lässt ihre alte Welt zurück und beginnt ihre neue in der Schule „House of Night“, wo sie lernt ein Erwachsener Vampir zu sein. 


Die Filmrechte wurden an Davis Films verkauft und die Autorin P.C. Cast hat in einem Livestream bekannt gegeben, dass fünf Filme sicher sind und der erste 2014 erscheinen wird.

 

 

 

Hourglass

Eine Junge Frau, die in die Vergangenheit sehen kann, lernt einen Jungen kennen der in die Zukunft blicken kann.

Fox hat sich die Rechte gekauft. Zu den Weg zu diesem Verkauf gibt es eine lustige Geschichte die ihr hier finden könnt.

 

 

 

 

 

The Scorpio Races

In einer mytischen Welt tragen Reiter ein Rennen mit ihren Wasserpferden an.

 

Maggie Stiefvaters Buch wird von Warner Bro. verfilmt und sucht momentan einen Drehbuchautor.

 

 

 

 

Raven Boys

Ein Mädchen aus einer Übernatürlichen Familie verliebt sich in einen Jungen den ein schreckliches Schicksal bevor steht.

Das Buch soll von New Line Cinema verfilmt werden, und hat mit Akiva Goldsman (A Beautiful Mind) seinen ersten Produzenten gefunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tigers Curse

Kelsey Heyes geriet in einen 300 Jahre alten Fluch als sie einen Weißen Tiger names Ren in einen Lokalen Zirkus trifft. Sie gerät in eine Welt mit dunklen Kräften und fesselnder Magie. 

Paramount Pictures wird den Film adaptieren und wird von Mary Parent und Raphael Kryszek produziert. Der Film soll 2015 erscheinen.

 

 

 

 

 Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children

Regie: Tim Burton (Alice in Wonderland, Sweeny Todd)

Drehbuchautor: Jane Goldman (Kick-Ass)

Ein junger Mann begibt sich auf eine Insel wo er versuchen muss die Weisen Kinder mit Übernatürlichen Kräften vor den Kreaturen zu beschützen die sie vernichten wollen. 

Das Buch wird von Fox verfilmt und hat schon ein richtig tollen Regisseur und Drehbuchautor. Er soll schon dieses Jahr gedreht werden.

 

 

Wicked Lovely 

Regisseur: Mary Harron (American Psycho)

Ein junges Teenager Mädchen wird von einem Feenkönig verfolgt. Dieser hofft, dass sie sein Volk von dem ewigen Winter retten kann. 

Die Filmrechte haben noch kein Heim gefunden, da sie noch an allen Studios rumgereicht werden. Ob es also passiert ist nicht sicher.

 

 

 

 

Fallen

Regisseur: Scott Hickes (Shine)

Ein einsames junges Mädchen findest sich selbst zwischen zwei konkurrierenden Männern wieder – ohne zu wissen, dass sie beide Engel sind, die seit Jahrzehnten um ihre Liebe kämpften. 

Der Regisseur hat für seinen Film „Shine“ schon eine Oscar Nominierung bekommen und wurde nach langen Besprechungen als Regisseur verpflichtet.

 

 

 

The Night Circus

Drehbuchautor: Moira Buffini (Jane Eyre)

Eine Geschichte die in einem Mysteriösen Zirkus spielt und sich um zwei Magier dreht, die in einem Wettkampf sind und beide unter den Fittichen ihrer Mentoren stehen. 

Der Film wird von Summit Entertainment verfilmt und wird von David Heyman produziert. Er ist auch für die Harry Potter Serie verantwortlich.

 

 

Hush Hush

Drehbuchautor: Patrick Sean Smith (Greek)

Nora Grey’s Leben ändert sich komplett als sie den Bad Boy Path kennen lernt, der ein großes Geheimnis birgt. 

LD Entertainment hat bekannt gegeben, dass alle Bücher verfilmt werden sollen und den ersten Teil Patrick Sean Smith schreiben soll.

 

 

 

Daughter of Smoke and Bone

Eine junge Kunststudentin begibt sich auf die Auflösung eines Familiengeheimnis und wird mit Geistern konfrontiert. 

Joe Roth (Alice in Wonderland) wird es produzieren und es soll Optisch sehr aussagekräftig sein.

 

 

 

 

Paranormalcy
Regisseur: Ray Kay

Die Geschichte eines jungen Mädchen, die Mitglied einer Geheimtruppe ist, die Paranormale Fälle bearbeitet. Immer mehr verwickelt sich ihr Arbeit- mit ihr Privatleben. 

Die Filmrechte wurden nach einem Tag nach der Veröffentlichung des Buches verkauft. Der Regisseur ist bisher für seine Musikvideos (wie „Pokerface“ von Lady Gaga und „Till the World Ends“ von Britney Spears) bekannt.

 

 

The Diviners

Eine junge Gruppe von New Yorkern während der 1920er werden mit Magischen Kräften beschert.

Paramount Pictures haben sich die Rechte geschnappt und Josh Schwartz und Stephanie Savage sind die Produzenten.  Beide haben schon Projekte wie „Chuck“, „Gossip Girl“ und „Fun Size“ geleitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Pure

Regisseur: James Ponsoldt (Smashed)

Die Geschichte einer Welt entzweit und zweier die sie wieder zusammenbringen wollen. 

Der Regisseur ist bisher für seine Arbeit im Indie Bereich bekannt und wird hiermit seinen ersten großen Film drehen.

 

 

 

 

 

Shawdow and Bone

Eine Junge Frau versucht mit ihren Neu gefundenen Kräften ihr Land vor den mysteriösen und dunklen Magischen Kräften zu schützen.

DreamWorks hat sich die Rechte gekauft und David Heyman wird das Projekt leiten. Er ist auch der Produzent der kompletten Harry Potter Reihe gewesen und hat auch den Film „I Am Legend“ geleitet.

 

 

 

Soul Seeker

Ein junges Teenager Mädchen lebt mit ihrer Großmutter in New Mexico und lernt dort, dass sie die Möglichkeit hat zwischen der Welt der Lebenden und Toden zu wandern.

Der Film wird von Cheyenne Entertainment verfilmt und wird als „atmosphärisch“ und „exotisch fantastisch“ beschreibt.

 

 

 

Das war schon alles:) Wenn ihr Fragen, könnt ihr sie gerne stellen, ebenso würde ich mich über Feedback freuen.

Noch alles gute und eine schöne Restwoche!

 

Die 20er lassen grüßen: Charleston Girl – Sophie Kinsella

CHARLESTON GIRL

Taschenbuch 496 Seiten

Erschienen im Goldmann Verlag

Preis: 8,99€

Originaltitel: Twenties Girl

Kurzbeschreibung:

Lara Lington hat definitiv nicht gerade die Zeit ihres Lebens. Ihre Geschäftspartnerin hat sie mit einer schlecht laufenden Firma allein gelassen, ihr Freund hat sich mit einer SMS von ihr getrennt und ihre Familie halten Lara für Sorgen erregend. Da hilft die Tatsache, dass sie den Geist ihrer verstorbenen Großtante sieht, nicht wirklich und dieser Geist scheint auch nicht ohne Grund da zu sein. Sie wird nicht ruhen können, bevor sie nicht ihre Libellen besetzte Kette gefunden hat und da Lara die einzige ist, die sie sieht , ist es ihre Aufgabe diese Kette zu finden.

 

 

 

Erster Satz: Mit dem Elternbelügen ist es doch so: Man muss es tun, um sie zu schützen.

 

Meine Meinung:

Meine erste Begegnung mit Sophie Kinsellas Humor habe ich mit „Kennen wir uns nicht “ gemacht. Ich habe ihren Sinn für Situationskomik mit einer großen Portion Gefühl geliebt und wollte mehr. Dann entschied ich mich für das „Charleston Girl“ und es war nicht so gut wie „Kennen wir uns nicht“. Es war besser.

Die schon genannte Situationskomik war in diesem Buch wieder sehr stark und hat viele Lacher aus mir raus bekommen. Ich liebe einfach Sophie Kinsellas Sinn die Absurdeste und Wirrste Situation aus dem Nichts zu kreieren und diese dann so lustig rüber zubringen. Obwohl Sophie Kinsella in diesem Buch auch tiefere und ernstere Töne anschlägt, denn in diesem Buch behandelt sie auch Themen wie den Tod. Das macht sie auf ihre eigene Art und hilft den Leser diesen Werdegang einfacher zu bestehen, denn für den Leser werden die Charaktere mit der Zeit real und greifbar.

Lara Lington war mir zwar nicht immer sympatisch, aber mit der Zeit schaffte sie es mir ans Herz zu wachsen. Sie entwickelt sich so sehr und am Ende konnte ich sie ohne besorgtem Gewissen los lassen. Ich liebte es, wenn sie von London schwärmte und es war ein großer Spaß sie bei ihren Besichtigungen zu begleiten, nicht nur weil es mit Laras Kommentaren ziemlich lustig wurde, aber auch weil Kinsella Das Londoner Feeling sehr gut rüber gebracht hat.

Aber auch Sadie war ein toller Charakter, wenn auch ziemlich außergewöhnlich,  denn ich habe nicht viele Charaktere aus den Zwanzigern treffen können und ich war von ihrer Lockeren und verrückten Art angetan. In Szenen wo sie einfach total dem Stil der 20er verfällt, wenn sie mit viel zu viel Lippenstift, einem Flapper Kleid und einer Feder am Kopfband Charleston tanzte, wollte ich einfach nur über sie lesen.

Diese beiden Charaktere waren nicht nur einzeln aber auch zusammen ein großer Spaß. Denn die Unterschiede die die Zeit brachten einer jungen Frau aus der heutigen und damaligen Zeit hat Sophie Kinsella sehr gut rüber gebracht. Denn warum Lara nicht in einem seriösen Restaurant einfach mal auf dem Paket tanzt, kann Sadie nicht verstehen.

Aber anders als bei „Kennen wir uns nicht“, war dieses Buch sogar teils spannend denn die Suche für die Kette ist gar nicht so einfach wie es den Anschein hat und es birgt ein großes Geheimnis was von Kinsella clever ausgetüftelt wurde.

Fazit:

„Charleston Girl“ ist ein lustiges aber auch rührendes Buch über Freundschaft, Familie , Liebe und dem Tod, aber alles auf die wunderschöne Kinsella Art.

4 Sterne

 

 

Englischer Buchtrailer:

Februar in Kurzfassung

Tadaa, auch ich mache mal einen Monatsrückblick. Bisher habe ich es gelassen, da ich nicht so viele Bücher in einem Monat schaffe, aber ich sage euch dann auch welche Filme und Serien ich gesehen habe. Und auch was im Blog noch so kommt.

 

Viel Spaß!

 

Gelesene Bücher:

Room – Emma Donoghue

Dieses Buch wollte ich schon lange lesen, habe aber dann das Englische Original gelesen. Vom Englisch Niveau würde ich es als Mittel bis Leicht einstufen, da es zwar meist gehend sehr einfach geschrieben ist, da es die Sicht eines 5 Jährigen Jungen ist, aber es gab viele Wortspiele was es etwas schwerer machte. Ich fand das Buch wunderbar und in meiner Rezension habe ich dem Buch 5 Sterne gegeben, weil es einfach rührend war..

 

 

 

 

 

 

 

 

Level 26 – Anthony E. Zuiker & Duane Swierczynski

Ich wollte nach Room, was sehr ruhig war, ein rasanten Pageturner, aber den bekam ich nicht wirklich. Ich habe dem Buch in meiner Rezension 3 Sterne gegeben. Ich habe lange nachgedacht, ob 3 nicht zu viel waren, denn ich hatte schon so einige Kritikpunkte. Aber nach diesem etwas lauen Buch wollte ich dann aber was spannendes, dass bekam ich auch..

 

 

 

 

 

 

 

 

Neal Shusterman – Vollendet

Spannend ist sooooo untertrieben für dieses Buch. Ich habe dem Buch in meiner Rezension 5 Sterne gegeben, was total berechtigt ist! Es hatte alles was ein Leser sich wünschen kann. In diesem Buch ist jedes Wort OMG. Spitze!

 

 

 

 

 

 

 

 

Arne Svingen & Christoffer Gray – Mit eigenen Augen

Das Buch war ein wirklich schönes Erlebnis. Ich habe dem Buch in meiner Rezension 4,5 Sterne gegeben, warum nicht 5 könnt ihr nachlesen. Es war aber im großen und ganzen ein schönes Märchen mit tollen Bildern. Ich bedanke mich nochmal bei dem Sauerländer Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat. Es war wirklich toll!

 

 

 

 

 

 

 

Mein Top des Monats wäre „Room“, da es mich am meisten begeistert hat.

Mein Flop wäre „Level 26“, weil ich mir mehr erwartet hatte.

 

Das waren insgesamt 1396 Seiten im Januar, was nicht grad berauchend ist und die ausgerechneten 49 Seiten am Tag sogar weniger, und wie es scheint ist in März auf keine Besserung zu hoffen.

Denn ich lese jetzt schon seit mehr als einer Woche an „Charlston Girl“ von Sophie Kinsella. Es liegt nicht am Buch sondern an der nicht vorhandenen Lesezeit.

 

Gesehene Filme:

Keine. Leider, aber ich werde mir in nächster Zeit „The Perks of being a Wallflower“ anschauen. Wenn ich es wirklich schaffe, gibt es definitiv eine Rezension.

 

Gesehene Serien:

Ich habe die komplette zweite Staffel von Modern Family gesehen, zwar nicht nur im Februar, aber ich habe es im Februar beendet. Es war wirklich wieder mal total lustig und süß und man verliebt sich einfach in die Charaktere. Ich werde zwar keine Rezension machen, aber ich würde der Staffel 4,5 Sterne geben. Reinschauen lohnt sich!

 

 

 

 

 

 

Ich habe die erste Staffel von American Horror Story geliebt. Es war nicht brutaler, aber Psychologischer Horror, der aber richtig sitzt. Die zweite Staffel fand ich auch toll, nicht ganz so gut wie die erste, aber dennoch eine tolle Leistung. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich eine Rezension machen werde, mal gucken.

 

 

 

 

 

 

 

März TBA:

Es kommt bald der fünfte Teil der „Kommenden Buchverfilmungen“ Reihe, in der es um die Fantasy Bücher geht, die bald verfilmt werden. Das wird auch der letzte Teil und ich freue mich schon den euch zu zeigen!

Ich hoffe, dass ich im Februar vielleicht ein paar Rezensionen zu Serien und Filmen mache, weil diese sehr rar bisher waren.

Im März erscheint „Partials: Aufbruch“ von Dan Wells. Wer nicht weiß wer Dan Wells ist, klicke bitte hier. Ich bin so gespannt auf das Buch und kann es kaum abwarten.

 

Damit ist meine erste Monatskurzfassung fertig und ich hoffe ihr hattet Spaß und wir lesen uns bald! Have a good one!

 

Kommende Buchverfilmungen Teil 4: Comedy

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Sorry, dass dieser Teil erst so spät kommt, aber ich hatte bisher nicht wirklich die Zeit um einen so aufwändigen Artikel zu schreiben, aber jetzt nehme ich mir die Zeit und hoffe einfach, dass es euch gefällt:)

Wenn es die Bücher auf Deutsch gibt, gelangt ihr mit einem Klick auf das Cover zur Amazon Seite, wenn nicht gelangt ihr auf die Seite der Original Ausgabe.

Im heutigen Teil wird es um die kommenden Komödien gehen die ihren Weg auf die große Leinwand finden. Viel Spaß!

Geography Club 

Regisseur: Gary Entin

Drehbuchschreiber: Edmund Entin

Cast: Cameron Deane Stewart, Justin Deeley, Marin Hinkle, Allie Gonino

In der Goodkind High School haben einige Schüler mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen einen Schulclub eröffnet, um so einen heimlich über ihre Gefühle und Erfahrungen zu reden. 

Das Buch war schon mal ein Theaterstück und wird nun mit bekannten Schauspielern als Independence Film verfilmt.

Hier ist der Trailer

 

 

 

 

Why We Broke Up

Regisseur: Beth McCarthy-Miller

Cast: Hailee Steinfeld

Ein High School Mädchen verliebt sich in einen Oberschüler  der der Captian der Basketballmannschaft ist, aber ihre Stürmische Liebe kommt zu einem schrillen Ende.  

Das Buch bekam sehr viel Lob und wurde Preisgekrönt und die Verfilmunn ist für 2014 angesetzt und hat mit Hailee Steinfield eine Oscar Nominierte Hauptdarstellerin.

 

 

 

 

 

The Thin Man (Remake)

Regisseur: Rob Marshall (Geisha)

Cast: Johnny Depp

Ein Ehemaliger Detektiv und seine Frau schließen sich zusammen um einen Mordfall zu lösen.

„The Thin Man“, der Klassiker der auf einen Klassiker basiert wird nun von den beiden Oscar Nominierten Rob Marshell und Johnny Depp mit neuer Ausstattung präsentiert. Wir sind gespannt.

 

 

Wildwood

Die Abenteuer der Prue McKeel, die in den Wälder von Portland ihren entführten Bruder sucht.

Das Animations Studio „Laika“ hat sich die Filmrecht gesichert. Das Animationsstudio hat schon Filme wie „Coraline“ und „ParaNorman“ gemacht.

 

 

How to be Single

Regisseur: Drew Barrymore

Eine Frau schreibt Bücher über Jungesellen und bei Recherche im Ausland wird sie in eine Internationale Affaire verwickelt.

 

Drew Barrymore und die Autorin Liz Tuccillo haben sich schon bei der Zusammenarbeit in „Er steht einfach nicht auf dich“. Nun wird sie das neue Buch der Autorin verfilmen.

 

 

 

 

 

 

 

COSMIC

Jim ist 12 Jahre alt und hat ein Problem, er ist viel zu groß für sein Alter, und wird versehentlich für einen Erwachsenen gehalten. 

 

Genauers über dem Film gibt es bisher nicht aber es hört sich schon mal sehr nett an.

 

 

 

 

Das war der vierte Teil. Auf den fünften (und letzten) werdet ihr nicht so lange warten müssen