Das Kind – Sebastian Fitzek Rezension

Kurzbeschreibung:

Als Robert Stern sich mit den kleinen Simon Sachs getroffen hatte, wusste er noch nicht, was dieses Treffen verursachen würde. Den das „Geständnis“ von den kleinen 10 Jährigen Jungen wird das Leben des Anwalts für immer verändern, denn er behauptet dass er ein Serienmörder ist.

Meine Meinung:

Meine erste Begegnung mit den Autor hatte ich mit den Buch „Splitter„. Ich war von der Idee so begeistert und das Buch an sich war ein Pageturner. Als ich dann „Der Augensammler“ gelesen hatte, war ich endgültig Fan von Sebastian Fitzek. Seine kurzen Kapitel und diese Cliffhanger am Ende jedes Kapitel haben mich total begeistert. Nun wollte ich ein weiteres Buch des Autors lesen, habe mich für „Das Kind“ entschieden, da der Film ja am 18.10.12 in die Kinos kommt.

Ich sag es mal vorweg: Ich war enttäuscht! Ich habe genau das vermisst, was ich an seinen Bücher liebe. Die Kapitel sind zwar kurz, waren aber sehr lang gezogen. Die Beschreibungen des Autors waren manchmal viel zu lang und unnötig. Was ich aber vermisst habe, waren diese „Fitzek-Psychologie Stunden“. Mich hat an „Splitter“ und „Der Augensammler“ sehr interessiert, was der Autor über die Psyche des Menschen geschrieben hat und wie man diese eben sabotieren kann. Hier habe ich diese Passagen vermisst, diese gab es zwar, aber leider zu selten.

Die Cliffhanger gab es zwar, aber haben bei mir ihre Wirkung total verfehlt. Besonders bei „Der Augensammler“ haben mich diese total gefesselt, aber hier waren sie meiner Meinung nach sehr Plastisch, so wie der ganze Thrill in der Geschichte sehr „gezwungen“ wirkte. Leider…

Die Charaktere waren schon bei „Splitter“ und „Der Augensammler“ nicht so Facettenreich. Aber bei dieser Geschichte war es (meiner Meinung nach) extrem. Ich fand den Anwalt Robert Stern langweilig und nervig und Carina Freitag konnte ich nirgends einordnen und die ganzen Nebencharaktere konnte ich irgendwann gar nicht mehr einen Gesicht zuordnen.

Positiv fand ich dann aber die „Erklärung“, die ich natürlich nicht erläutere und auch die Überraschung, denn die war unvorhersehbar. Aber leider war das auch alles…

Fazit:

Zu Zäh, Zu Plastisch und Zu Farblos. Ich fand dieses Buch leider nicht toll aber für alle Fans des Autors ist dieses Buch ein Muss vielleicht auch nur für die Sammlung. Aber diesen Fehlgriff verzeihe ich ihn und hoffe einfach darauf, dass der nächste Thriller (wahrscheinlich „Der Augenjäger„) besser werden.

Advertisements

Ein Versuch: Staffel Lauf 1#

Als ich diesen Blog gestartet habe, habe ich mir vorgenommen Bücher, Filme UND Serien zu rezensieren. Bei den ersten beiden ist es zwar kein Problem, aber beim letzen hatte ich zu grübeln. Einzelne Serien konnte ich nicht ganz so einfach rezensieren, wenn es nicht die ersten Staffeln der Serie waren, denn sonst wüsste ich nicht wie ich den Inhalt wieder geben soll, ohne zuviel zu verraten. Ganze Serien kann ich ebenso wenig rezensieren, da ich sie nicht bewerten kann, wenn ich gerade bei z.B. Staffel 3 von 6 bin. Ich habe mir deshalb überlegt solche „Staffel Läufe“ zu machen. Da werde ich kurz mehrere Staffel auf einmal rezensieren, ohne dabei groß auf den Inhalt einzugehen, aber dass man trotzdem ein Bild von meiner Meinung hat. Dies ist mal ein Probelauf. Aber wenn ich erste Staffeln einer Serie gesehen habe oder komplett mit einer fertig bin, werde ich sie rezensieren, versprochen.

Also los gehts:

Dexter Staffel 5:   (Keine Spoiler)

Meine absolute Lieblingserie seit 5 Staffeln, und diese hat es nicht verändert. Aber ich muss trotzdem ein paar Punkte bemängeln. Das Szenario um Lumen Pierce fand ich etwas zu weit gegriffen, aber sonst schließt die fünfte direkt an das Phänomenale Ende der Staffel 4 an. Das Schema ist das selbe, aber nicht weniger unterhaltsam!

The Big C Staffel 3:      (Keine Spoiler)

Die erste und zweite Staffel waren tolle Reisen in das Leben von Cathy, die versucht den Krebs in den Arsch zu treten. Aber der Charme der Serie, der süße schwarze Humor fehlte mir in der dritten Staffel. Die Folgen liefen so dahin und Sachen geschahen wo ich den Kopf geschüttelt habe. Nicht weil mich die Geschichte Emotional erschüttert hat, sondern weil ich die Dialoge und die Geschichten oft richtig peinlich fand! Aber dennoch war es ansehbar und ich werde die vierte (und letze) Staffel ansehen.

Nip/Tuck Staffel 2:      (Keine Spoiler)

Die erste Staffel hatte mich mit seinen OPs süchtig gemacht. Aber die zweite Staffel hatte allen einen drauf gesetzt. Die Operationen waren besser und die Patienten interessanter. Auch fand ich die Storylines von Sean und Christian spannender und die neuen Charaktere machten alles noch mal besser.

Californication Staffel 3:     (Keine Spoiler)

Hank Moody ist relaxed! In dieser Staffel hat er es als Professor wohl endgültig bewiesen. Zwar gab es noch viele Frauen und viele Rauschmittel, aber in diese Staffel waren die Storylines etwas träge und es zog sich gelegentlich. Dennoch war es wieder eine tolle Staffel und ganz besonders das Finale war sagenhaft!

So, dass war es fürs erste Mal „Staffel Lauf“. Ich hoffe meine Idee kommt gut an und ich bin werde mal weiter gucken um euch einen zweiten Teil präsentieren zu  können.

Review zum Rachethriller: Geständnisse

Alle Infos zum Film auf IMDb

Kurzbeschreibung: Die Frühlingsferien stehen vor der Tür und die Klasse ist noch unruhiger als sonst. Davon lässt sich aber die Klassenlehrerin Yuko Moriguchi nicht beirren. Sie erzählt einfach weiter, warum sie ihre Klasse verlässt. Als sie aber erwähnt, dass ihre Tochter umgebracht wurde, werden alle ruhiger. Als sie aber erzählt, dass zwei ihrer Schüler die Mörder sind, sind alle mucksmäuschenstill. Sie schwört Rache an beiden, und das spritzen von HIV Positiven Blut in den Milchpäkchen der Mörder war nur der Anfang eines Master Plans.

Meine Meinung: Das Thema Rache ist sehr komplex und hat seinen Reiz auch in der Filmwelt gefunden. Nicht nur Hollywood weiß aus dem Thema was grandiosen zu machen (mit unter anderem der TV Serie „Revenge“), auch Japan schafft es einen tollen Thriller, um das Thema Rache zu konzipieren.

Der Stil des Regisseurs ist wirklich packend, mit seinen Zeitlupen Sequenzen und den Genrewechsel. Obwohl Nakashima so viele Techniken verwendet, bleibt der Film auf einen konstant hohen, düsteren Spannungspegel.

Was die Kernfrage des Films sein soll, ist Schluss endlich nicht wirklich zu definieren, da es viele Theorien gibt. „Wie weit würde jemand gehen um seine Genugtuung zu bekommen?“ oder „Wie skrupellos ist die Jugend von heute?“ oder „Kann man eine Person vorschnell beurteilen?“

Es gibt nicht wirklich einen Charakter für den man hofft, dass er oder sie am Ende „gewinnt“, da man mit den Geständnissen der einzelnen Personen merkt, dass alle nicht ganz so unschuldig sind. Dies ist aber kein negativer Punkt, denn so nimmt man mehr wahr. Der Film setzt alle seine Figuren mal in den Vordergrund, so dass man jeden einzel beurteilen kann und eben mit den Geständnissen, lernt man auch die Beweggründe für die Taten. Ob man diese am Ende nachvollziehen kann, bleibt jeden sich selbst überlassen.

Takako Matsu schafft es mit ihren ruhigen Spiel der Emotionen, ihren Charakter des Racheengel Angst einflößend gut zu spielen. Kaoru Fujiwara und Masaki Okada schaffen es, mit ihren Wutausbrüchen und grandios gespielten Monologen, die Psychopatischen Schüler die nur aufmerksam wollen, perfekt zu mimen. Ganz besonders war ich aber von Yoshino Kimura begeistert. Sie spielt die Mutter, die bis zum Schluss das gute in ihren Sohn/Mörder sieht, mit einer menge Energie.

Fazit:

„Geständnisse“ ist ein raffiniert konstruierter Thiller, der den Zuschauer auf einer Tour de Force einlädt, und mit seiner Einzigartigkeit ein Film ist, der einen Schockt, ohne Gnade.

Trailer: (Der Trailer ist zwar mit Deutschen Untertitel, aber es gibt den Film mit einer deutschen Synchronisation.)

Top 10 #1: Filme auf die ich mich 2012 am meisten (Vor)freue

Hiermit fange ich eine neue (meine erste) Reihe an. Die „Top 10“ Reihe. Hier nenne ich meine 10 Lieblinge einer gewissen Kategorie.

Das Jahr ist schon fast vorbei. Aber trotzdem sind nicht alle Filme erschienen, die noch erscheinen sollen. Hier die Zehn auf die ich mich am meisten Freue.

Platz 10:  To the Wonder  US: 2012 DE: noch ohne Termin

Regisseur: Terrence Malick (The Tree of Life)

Cast: Rachel McAdams, Ben Affleck, Javier Bardem, Olga Kurylenko

Es geht um: Als der Frauenheld Neil (Affleck) auf einer Reise in Paris Marina (Kurylenko) trifft, hat er sich sofort verliebt. Als sie sich dann in Amerika das Ja-Wort geben wollen, trifft er Jane (McAdams) wieder. Seine Jugendliebe. Auch Marina trifft jemanden. Den Priester Quintana (Bardem), der in ihr viele Fragen auslöst. Alle vier lernen schnell, wie Kompakt die Liebe ist.

Warum ich mich freu: Von Malick habe ich den Film „The Tree of Life“ gesehen und war von der Art, wie der Regisseur seine Geschichte erzählt hat begeistert. Aussagekräftige Bilder und Dialoge.  Für seine Arbeit als Regisseur war er 2012 für den Oscar nominiert.

Platz 9: Paranormal Activity 4  US: 19.10.12 DE: 18.10.12

Regisseur: Henry Joost, Ariel Schulman (Paranormal Activity 3)

Cast: Katie Featherston, Kathryn Newton, Matt Shively

Es geht um: Der Plot ist noch Unbekannt. Aber vom Trailer her geht es diesmal wahrscheinlich um ein junges Mädchen (Newton), die Seltsame Dinge erlebt.

Warum freue ich mich: Das Grundprinzip der drei Vorgänger war simple und Geldreich. Amateur Kameraeinstellungen und seltsame Geräusche. Beim ersten Film, hat dieses Prinzip mir einen schrecken eingejagt, so sehr, dass mich ein Fenster, dass durch ein starken Windstrom zu knallt, so Paranoid gemacht hat, dass ich die restliche Nacht nicht schlafen konnte. Beim zweiten war ich enttäuscht, beim dritten wiederum begeistert (besonders bei den Ventilator Sequenzen). Ich hoffe, dass der vierte wieder toll wird.

Platz 8: Alex Cross US: 19.10.12   DE:Unbekannt

Regisseur: Rob Cohen (The Fast and the Furious)

Cast: Tyler Perry, Edward Burns, Matthew Fox, Jean Reno

Es geht um:Als Dr. Alex Cross (Perry) erfährt, dass ein Familienmitglied von einen einzelnen Serienkiller (Fox) bestialisch ermordet wurde, will er Gerechtigkeit und will den Mörder schnappen. Schnell merkt er, dass viel mehr hinter der ganzen Sache steckt, als er es gedacht hat.

Warum freue ich mich: Der Film basiert auf den Thriller „Cross“ von James Patterson. Da ich das Buch nicht gelesen habe (und es nicht vorhabe) ist es für mich nicht wirklich ein Reizfaktor. Der Trailer hat mich aber so begeistert und auch der Cast besteht aus vielen talentierten Schauspielern, obwohl ich bei Tyler Perry ziemlich unsicher bin. Aber ich bin gespannt, und hoffe auf einen tollen Thriller.

Platz 7: Lawless  US: 29.8.12   DE: Unbekannt

Lawless Poster

Regisseur: John Hillcoat (The Road)

Cast: Shia LaBeouf, Tom Hardy, Jessica Chastain, Guy Pearce, Jason Clarke

Es geht um:  Die Brüder Forrest (Hardy), Jack (LaBeouf) und Howard (Clarke) verdienen nicht nur mit der Tankstelle gutes Geld, sondern auch mit der Schmuggelei von Alkohol. Die Polizei unternahm nicht fiel, bis Bundesargent Charles Rakes (Pearce) auftaucht. Er will alles dran setzen, die Geschäfte der Brüder zu beenden und scheut nicht zurück, mit harten Bagagen zuzuschlagen.

Warum ich mich freue: Der Cast ist ja schon mal phänomenal, dann noch dieser Plot und die Buchvorlage. Ich hab große Erwartungen. Ich freue mich darauf einen Action geladenen Western zu gucken, der von nichts zurück schreckt. Hoffen wir mal, dass es auch so sein wird.

Platz 6: Moonrise Kingdom 

Moonrise Kingdom Poster

Regisseur: Wes Anderson (Der fantastische Mr. Fox)

Cast: Bruce Willis, Edward Northon, Bill Murray, Tilda Swinton, Frances McDormand

Es geht um:  Sam und Suzy sind beide 12 und schon total ineinander verliebt. Beide kehren ihren Dorf den Rücken und wollen irgendwo weit weg ihr Glück suchen. Was die beiden Kinder nicht bedacht haben, waren ihre Eltern und der Rest des Dorfes. Eine Verfolgungsjagd beginnt.

Warum freue ich mich:  Ich muss hier eine Ausnahme machen. Der Film ist schon in den Kinos angelaufen, aber ich warte auf die DVD Veröffentlichung, die am 27. September ist. Die Geschichte hört isch sehr toll an und von Regisseur habe ich schon den Oscar nominierten „Der Fantastische Mr. Fox“ gesehen. Der Film hat mich mit seiner Einzigartigkeit so begeistert, dass ich es kaum abwarten kann, mehr von Anderson zu sehen.

Platz 5: Seven Psychopaths  US: 18.10.12   DE: 6.12.12

Seven Psychopaths Poster

Regisseur:  Martin McDonagh (Brügge sehen…oder sterben?)

Cast:  Colin Farrell, Woody Harrelson, Sam Rockwell, Christopfer Walker

Es geht um:  Marty ist ein erfolgloser Autor, denn es an Inspiration fehlt um sein Drehbuch „Seven Psychopaths“  zu beenden. Sein Bester Freund Billy (Rockwell) ist ein Schauspieler, der sich aber mit Hundediebstahl über Wasser hält. Hans (Walker) ist sein Kumpan, der den Glauben für sich entdeckt hat. Als sie den Hund des Psychopathen Charlie (Harrelson) stahlen, wissen sie noch nicht, dass dieser sie töten würde, einfach so.

Warum ich mich freue:  „Brügge sehen“ ist einer der besten Modernen Komödien. Ich kann es kaum abwarten seinen neuen Film zu sehen, der wird wahrscheinlich genauso gut. Colin Farrell ist wieder der Hauptdarsteller, wie in „Brügge sehen“. Er ist ein toller Schauspieler. Auch der Rest des Casts ist wirklich talentiert und….wow.

Platz 4: Passion  US: 29.9.12   DE: 21.2.13

Passion Poster

Regisseur: Brian De Palma (Scarface)

Cast: Rachel McAdams, Noomi Rapace, Karoline Herfurth)

Es geht um:  Erfolgreich und wunderschön, Christine (McAdams) lebt das perfekte Leben. Als sie die naive und überaus talentierte Isabelle kennen lernt,  entdeckt Christine in ihr eine Geldquelle, in dem sie ihre Ideen klaut. Doch als Isabelle eine Bettgeschichte mit einen Liebhaber von Christine beginnt, weiß sie noch nicht, dass dies der Anfang einer Katastrophe ist.

Warum ich mich freue:  Ideen Klau ist (meiner Meinung nach) einer der schlimmsten Verbrechen die es gibt. Rachen und Noomi sind auch zwei tolle Schauspielerinnen. Der Trailer verspricht einen Spannenden Psychothiller der besondern Art mit den Kameraeinstellungen.

Platz 3: The Perks of being a Wallflower US:21.9.12   DE: 1.11.12

Vielleicht lieber morgen Poster

Regisseur: Stephen Chbosky (Jericho)

Cast: Logan Lerman, Emma Watson, Ezra Miller

Es geht um: Charlie ist ein Neuling in seiner High School und hat sich vorgenommen in diesem Jahr nicht mehr das Opfer zu sein. Da lernt er Sam und Patrick kennen, die ihn unter ihren Fittiche nehmen, und sie wollen Charlie zeigen, was es heißt zu leben.

Warum ich mich freue:  Das Buch habe ich noch nicht gelesen, werde es aber tun bevor ich den Film gucke. Die Geschichte ist nicht neu, aber da ich den Cast, den Trailer und die Leseprobe geliebt habe, kann ich es kaum erwarten, dass Buch zu lesen und den Film zu gucken. Zu beiden werde ich bestimmt eine Rezension machen.

Platz 2:  Liebe   US: 19.12.12     DE: 20.9.12

Liebe Poster

Regisseur: Michael Haneke (Das weiße Band)

Cast: Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva, Isabelle Huppert

Es geht um: Obwohl das Paar George und Anne schon in ihren Achtziger sind, lieben sich beide noch und respektieren einander. Als Anne einen Schlaganfall erleidet, der zu folge hat, dass sie unter der Hüfte halbseitig gelähmt wurde, wird die Beziehung beider unter einer harten Probe gestellt.

Warum freue ich mich: Ich bin so so aufgeregt. So tolle unterbewertete Schauspieler. Michael Haneke ist einer der besten Regisseure unserer Zeit. Ich habe zwei seiner Filme gesehen, die so unterschiedlich sind und so genial. „Funny Games U.S.“ und „Das weiße Band“.

Platz 1: Django Unchained    US: 25.12.12  DE: 17.1.12

Django Unchained Poster

Regisseur: Quentin Tarantino (Kill Bill)

Cast: Jaime Foxx, Christoph Waltz, Leonardo DiCaprio, Kerry Washington, Samuel L. Jackson

Es geht um: Als der Sklave Django (Foxx) von dem ehemaligen Zahnartz King Schultz (Waltz) befreit wird bittet er Django die drei Brittels Brüder aufzufinden. Django kennt die Brittels sehr gut. Sie haben seine Frau (Washington) vergewaltigt.

Warum freue ich mich: Bis jetzt wusste ich nicht einmal um was es in dem Film geht. Das war mir auch egal. Es ist Quentin Tarantino, der beste Regisseur, meiner Meinung nach. Kill Bill Vol. 1 und 2, Pulp Fiction und Inglourious Bastards waren 5 Sterne Filme. Django wird es auch. Der Cast ist ,wie immer, eine Auswahl an talentierten Schauspieler. Das ist der Film, auf dem ich mich am meisten Freue.

Rezension: Donn Cortez „Closer“

 

Kurzbeschreibung: Jack tötet. Nicht weil er es will, sondern weil seine Opfer es verdienen. Seit ein Serienkiller seine Familie bestialisch getötet hat, hat er sich zur Aufgabe gemacht, Mörder zu finden und zu töten, damit die Familien ihre Ruhe finden können. Aber wie lange kann jemand Monster töten, bevor er selber einer wird?

 

Meine Meinung: Dieser Thriller hat in mir eine Achterbahnfahrt der Gefühle ausgelöst. Besonders der Protagonist Jack. Serien wie „Dexter“ und „Revenge“ lösen in mir das gleiche aus. Ein Anti-Held der mir sehr sympatisch ist, was mich sehr verwirrt. Mörder sollte man doch verurteilen, den sie nehmen Menschen das Recht zu Leben. Das macht Jack. Aber er tötet Menschen, die andere Menschen das Recht genommen haben zu leben. Irgendwann habe ich aufgehört daran zu denken, wie konfus meine Gedanken sind, sondern wollte nur noch, dass er seine Genugtuung bekommt.

Ich sollte erwähnen, dass dieses Buch nichts für zartbesaitete ist, da es sehr gewaltsame Szenen gibt, die mich schlucken ließen. Aber Brutalität allein macht keinen guten Thriller. Die Spannung ist entweder „verdammt hoch“ oder „nicht in Worte zu fassende Spannung“. Das Buch hat mir den Schlaf gestohlen.

                        „Wut wird oft mit Feuer verglichen, aber sie verhält sich eher wie Wasser. Sie fließt von einem Menschen zum nächsten, und das stets bergab.“

Donn Cortez hat einen fantastischen Schreibstil. Man kann das schreiben mit den Schauspielen vergleichen, da man mehrere Rollen überzeugend spielen muss. Donn hat es geschafft, dass Jack den Leser sympatisch ist. Die Gedanken der Mörder hat Cortez so erschreckend gut rüber gebracht, dass ich wirklich gedacht habe: „Entweder ist dieser Mann sehr kreativ oder höchst Krank.“ Wahrscheinlich beides.

Außer Jack gibt es die Partnerin und ehemalige Nutte Nikki, die mit ihrer Art als perfektes Gegenstück zu Jack gepasst hat. Die Mörder hab ich verabscheut, wie es vom Autor bezweckt war.

Der zweite Teil „Du wirst sein nächstes Opfer sein“ ist im April 2012 erschienen und schließt nach den ersten Teil an. Daher sollte man die Serie Chronologisch lesen. Ich habe den zweiten Teil noch nicht gelesen, werde es aber bald tun.

Fazit: Für alle Fans von Thrillern ist dieses Buch ein Muss! Es erfüllt alles was ein guter Thriller braucht, und mehr.